Haus der Vorgeschichte Archive

Ein Steinbeil an einer Schädelverletzung

Tatort Talheim : Verletzung durch eine Hiebwaffe
[Zentrale für Unterrichtsmedien © Badische Heimat/Landeskunde online 2008]

Herr Schleifring stellt die archäologischen, anthropologischen oder pathologischen Untersuchungen an sogenannten jungsteinzeitlichen Massengräbern aus verschiedenen Fundorten vor, die sich sämtlich durch gewaltsam zu Tode gebrachte Männer, Frauen und Kinder auszeichnen. Sie

wurden mit Steinbeilen erschlagen oder von Pfeilen getroffen. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Faustkeilblatt von den Lahnhängen zwischen Atzbach und Heuchelheim (Foto: Klaus Engelbach)

Zu sehen ist die Entwicklung (Werkzeuge, Knochenfunde und Grabungsergebnisse) der Menschen von deren Einwanderung nach Mitteleuropa vor über 1 Million Jahren bis etwa vor 40.000 Jahren. Besondere Werkzeugfunde in den letzten Jahren an der Lahn zwischen Weilburg und Gießen geben dieser Ausstellung eine noch nie gezeigte Bandbreite.

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Joachim Schleifring vor interessierten Zuhörern

Seit Menschen ihre Toten rituell beerdigen findet man vereinzelt immer wieder Gräber, die von der üblichen Art und Weise der Beisetzung abweichen. In einem öffentlichen Vortrag berichtete Dipl.-Biologe Joachim Schleifring am 25. Mai 2018 auf Einladung des Vereins für regionale Vorgeschichte im Oberquembacher Haus der Vorgeschichte über seine langjährigen Arbeiten zu diesen Sonderbestattungen. Dabei richtete er das Augenmerk vor allem auf „Gefährliche Tote“. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Vortrag: „Des Bergmanns Geleucht“

Erstellt am August 20, 2017

Holger Süß spricht in seinem Vortrag am 17. November ab 19 Uhr über die Beleuchtung beim Bergbau und die schwierigen Arbeitsbedingungen der heimischen Bergleute.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Archäologie-Werkstatt

Erstellt am August 20, 2017

Vorstellung und Behandlung von Fundmaterial

Schreiben Sie den ersten Kommentar