Pressebericht zur Ferienpassaktion „Römische Spiele“

Schöffengrunder Ferienpassaktion am 28. August 2015

Viel Spaß mit Spielen aus der Römerzeit

Römische Brettspiele im Einsatz

Römische Brettspiele im Einsatz

Der „Verein für regionale Vorgeschichte – Archäologie im Lahn-Dill-Gebiet“ hatte sich diesmal im Rahmen der Schöffengrunder Ferienpassaktion etwas ganz Besonderes ausgedacht: „Römische Spiele“. Konkret: Brettspiele und Gesellschaftsspiele für Kinder und Erwachsene die schon in der Römerzeit populär waren.

Davide Fugensi aus Leun, Vereinsmitglied und Fachmann für Spiele der Antike, erklärte die Spiele. 12 Kinder aus allen Schöffengrunder Ortsteilen hatten sich am Feuerwehrgerätehaus in Oberquembach eingefunden, um die Spiele mit viel Spaß ausgiebig zu testen.

Wer glaubt das bekannte „Mühle“ Spiel sei eine Erfindung der Neuzeit irrt gewaltig, es wurde von den Römern erfunden so wie wir es kennen. Es gab sogar davon eine kniffligere Version die sogenannte „Rundmühle“. Auch schon bekannt war das „Duodecim“, ein Vorgänger des Würfel-Brettspiels „Backgammon“. Verschiedene Nussspiele und Kugelspiele, ein Legespiel mit 3, 4 oder 5 Ecken mit dem sich Figuren legen ließen und sogar ein Fingerpokerspiel „La Morra“. Um zu verhindern dass Jemand beim Würfeln schummelt, nutzten die Römer „Turricula“ den Würfelturm, damit war Schummeln ein für allemal ausgeschlossen.

Davide Fugensi erläuterte, dass in der Römerzeit meist auch verschiedene Spiele an öffentlichen Plätzen und Treppenstufen eingeritzt waren, um so der breiten Öffentlichkeit – wie heute beispielsweise „Freiluft-Schach“ –  zugänglich zu sein.

(Text und Foto: Hans-Werner Homberg; Schöffengrunder Nachrichten vom 31.08.2015)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.