Vortrag: „Mord und Totschlag in der Jungsteinzeit “

Ein Steinbeil an einer Schädelverletzung

Tatort Talheim : Verletzung durch eine Hiebwaffe
[Zentrale für Unterrichtsmedien © Badische Heimat/Landeskunde online 2008]

Herr Schleifring stellt die archäologischen, anthropologischen oder pathologischen Untersuchungen an sogenannten jungsteinzeitlichen Massengräbern aus verschiedenen Fundorten vor, die sich sämtlich durch gewaltsam zu Tode gebrachte Männer, Frauen und Kinder auszeichnen. Sie

wurden mit Steinbeilen erschlagen oder von Pfeilen getroffen.

Der Anthropologe schildert die besonderen Todesumstände und sucht nach den möglichen Motiven der Täter. In der Forschung werden naben Hinweisen auf kriegerische Handlungen auch vor allem als Frauenraub („Raub der Sabinerinnen„) diskutiert.

Joachim Schleifring stieß mit seinen Vorträgen zu den Gebeinen Karls des Großen und zu Sonderbestattungen von der Altsteinzeit bis zum 17. Jahrhundert im Haus der Vorgeschichte auf großes Zuschauerinteresse.

Der Eintritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.